Aktuelles aus dem Stall Kuhlmann

4 Hengste

April
2021

Abrakadabra wurde am 16. April d.J. in Münster-Handorf anerkannt (gekört).

Er ist eintragungsfähig in das Hengstbuch I des Westfälischen Pferdestammbuches unter der Voraussetzung, dass die Anforderungen der HLP entsprechend der gültigen Satzung des Verbandes erfüllt sind.

Februar 2017

Foto: Wiedemann

 

Februar 2021

Abrakadabra ist angekommen bei seinen neuen Stall-Gefährten Maestro, Maitre, Monet K und Notre Beau!


  • Der Südtiroler Neuzugang Abrakadabra, im Februar 2021 auf dem Körplatz Neumarkt/Südtirol gekört, hat seine Hengstbox neben seinen bewährten Stallkollegen Maestro, Maitre, Monet K und Notre Beau in Gütersloh bezogen.


    Mit einer Größe von 1,55 m ist er eine beeindruckende Erscheinung trotz seines noch jugendlichen Ausdrucks. Mit einer herrlichen, klar leuchtenden Jacke, feinem Gesicht, leichten Genick, schön aufgesetzter Halsung, markantem Widerrist, guter Oberlinie, trockenem Fundament und lockeren Grundgangarten weiß er zu gefallen.


    Er ist ein Sohn des Atos aus einer leistungsgeprüften Waldess-Mutter. Atos wurde 2014 in Meran/Südtirol als Nationalsieger gekört und auf der Weltausstellung 2015 in Ebbs als Kategoriesieger ausgezeichnet.


    Abrakadabra trifft in unserem Stall bereits auf zwei 2-jährige Halbschwestern aus unseren St.Pr,Stuten Akribie v. Adonis und Mirza v. Maestro aus der leider nur kurzen Deckperiode 2018 seines Vater Atos bei uns.

    Februar 2021

    Abschied von seinem Freund und von Südtirol.

    Abrakadabra in gestrecktem Galopp nach Gütersloh ins Westfalenland.

    Februar 2021

    MAESTRO und NOTRE BEAU sind die Väter sporterfolgreicher Nachkommen mit Turniererfolgen,
    die FN auch wieder für 2020 vermelden kann:

    MAURICE v. Maestro, Züchter Waldemar Kuhlmann, Gütersloh,

    NOVA v. Notre Beau, Züchter und Reiterin Sophie Heitmann, Dorsten.

    Wir gratulieren den Besitzern und wünschen weiterhin viel Freude und Erfolg und vor allem Gesundheit mit ihren Pferden.

    Februar 2021

    Schnee und nochmals Schnee, endlich sind wir erleichtert, dass unsere Stalldächer von den Schneelasten erleichtert sind...



    Juli 2020

    Foto Georg Frerich, Stutenschau 3.7.2020 Delbrück-Ostenland

     

    Aussichtsreicher Hengstanwärter-Nachwuchs von MAESTRO

    Seit 5 Monaten drückt uns die Corona-Situation ihre restriktiven Lebens- und Verhaltensbedingungen auf in unserem Familien- und Berufsalltag, in unserem gesellschaftlichen und kulturellen Leben, unseren Sozialkontakten, unseren verschiedenen Sportarten -  eben in unserem gewohnten bisherigen Lebensablauf .

    Auch unsere kleine Pferdewelt ist davon nicht verschont geblieben, aber wir hoffen, dass Sie als gestandener Züchter alles in Ruhe und Überlegenheit meistern konnten.

    Das Westfälische Pferdestammbuch musste einen straffen Krisen-Modus bewältigen und manche Umdisponierungen im Veranstaltungs- und Jahreskalender vornehmen. Trotzdem konnten Stutenschauen und Stutenleistungsprüfungen – zwar unter erschwerten Bedingungen, aber dennoch -  ermöglicht werden, wurden Online-Auktionen als Ersatz für die gesetzten Auktionen erfolgreich durchgeführt. Die Herausforderungen wurden angenommen und neue Ideen nachhaltig eingebracht.

    Wir bedanken uns bei unserer unbeirrten Züchterschaft, dass Sie mehr oder weniger ohne einen züchterischen Lock down „zur Stange“ gehalten haben. Die Zukunft unserer westfälischen Haflingerzucht liegt in unseren eigenen Händen, wir selbst sind dafür verantwortlich. Ihre Fohlen sind die Hoffnungsträger für die Zukunft in der Haflingerzucht von morgen.

     

     

    Foto Georg Frerich, Stutfohlen von Notre Beau, Stutenschau 6.7.2020. Ennigerloh

    Bleiben Sie gesund und weiterhin wohlauf.

    Ihre Privathengsthaltung Waldemar Kuhlmann

    März 2020

    Informationen für unsere Züchter zum Verhalten in der jetzigen Coronavirus-Situation

    Fohlen werden jetzt im Frühjahr geboren, Ihre Stuten werden rossig, die Decksaison hat begonnen und Sie überlegen, Ihre Stute wieder decken zu lassen. Um Unsicherheiten für Sie als Züchter auszuschließen möchten wir Ihnen mittteilen, dass Sie in jedem Fall wie bisher mit Ihrer Stute züchten können.

    Unsere 4 Deckhengste Maestro, Maitre, Monet und Notre Beau sind über das NRW-Landgestüt Warendorf  in der Frischbesamung eingesetzt. Sie können Samen von dem Hengst Ihrer Wahl bei uns telefonisch bestellen. Der Samen wird Ihnen dann rechtzeitig nach Ihren Terminangaben per Kurierdienst zugestellt, sicher und bequem für Pferd und Mensch ohne Transportstress und Stallwechsel. Wir informieren Sie gern näher telefonisch.

    Untenstehend geben wir Ihnen als Pferdehalter-, -sportler und -züchter Empfehlungen der FN Warendorf weiter für Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten, um gleichzeitig die Gesundheit der Menschen und der Tiere sicherzustellen:

    „Das Deutsche Tierschutzgesetz schreibt vor, dass jedes Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden muss. Zudem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass dem Tier dadurch Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden.

    Die artgerechte Versorgung sowie Bewegung von Pferden zur Gesunderhaltung und Sicherstellung ihres Wohlbefindens stellt vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus eine große Herausforderung dar.

    Folgendes muss zu jeder Zeit für die Pferde sichergestellt sein:

    • Pferdegerechte Fütterung
    • Pflege der Boxen (Ausmisten und Einstreuen, Kontrolle der Tröge und Tränken)
    • Täglich mehrstündige Bewegung zusammengesetzt aus kontrollierter (z.B. Training) und freier Bewegung (Auslauf auf dem Paddock/Weide) sind essentiell  für physisches und psychisches Wohlbefinden sowie die Gesunderhaltung
    • Notwendige tierärztliche Versorgung
    • Ggf. notwendige Versorgung durch den Schmied

    An folgenden Eckpunkten hat sich die Sicherstellung der Versorgung der Pferde unter den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu orientieren:

    • Personen mit Krankheitssymptomen dürfen den Stall/Reitanlage nicht betreten
    • Die allgemeinen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz sind zu jeder Zeit einzuhalten
    • Ausschließlich die für die Versorgung und Bewegung der Pferde notwendigen Personen haben Zutritt zum Stall/zum Pferdebetrieb
    • Bei Bedarf erstellt der Betriebsleiter einen Anwesenheitsplan für die notwendigen Personen, die für die Versorgung und Bewegung der Pferde Zutritt zum Stall und der Reitanlage benötigen
    • Es werden ggf. Anwesenheitszeiten bestimmt, um die Anzahl der Menschen, die sich zeitgleich im Stall bewegen, zu minimieren
    • Die Vereinbarung von tierärztlichen Terminen und Schmiedebesuchen unterliegen der Koordination des Betriebsleiters

    Maßgaben für die Tätigkeiten rund um die Versorgung und Bewegung der Pferde:

    • Verzicht auf die gängigen Begrüßungsrituale – ein zugerufenes, freundliches „Hallo“ reicht aus
    • Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um gründlich die Hände zu waschen und zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden
    • Ein Mindestabstand von 1  bis 2 Metern zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung der Pferde einzuhalten. Der Mindestabstand muss auch in der Sattelkammer oder in anderen Räumen des Stalls eingehalten werden.
    • Die Vor- und Nachbereitung der Pferde muss mit entsprechenden räumlichen Abständen der Menschen/Pferde voneinander erfolgen.
    • Die Anzahl von vier Pferden pro Bewegungsfläche (20mx40m) wird fachlich und hygienisch als vertretbar, aber als Obergrenze gesehen (immer abhängig von der Größe der Reitfläche , als Orientierung dienen pro Pferd ca. 200 Quadratmeter
    • Abstände zwischen den Pferden z.B. beim Auf- und Absitzen sind einzuhalten
    • Der Aufenthaltsraum des Reitstalls bleibt so lange geschlossen, bis der Notfallplan wieder aufgehoben werden kann
    • Vor Verlassen des Stalls/der Reitanlage sind die Hände gründlich zu waschen und zu desinfizieren.“

    Trotz all dieser Einschränkungen wünschen wir Ihnen weiterhin viel Freude an und mit Ihren Pferden. Wir lieben unsere Haflinger Rasse. Unsere Pferde gehören zu unserem Leben.

    Denken Sie positiv und bleiben Sie gesund. Bis bald. Ihr Stall Kuhlmann

    Februar 2020

    Auf der Hauptkörung in Neumünster wurde der Haflinger-Hengst MAITRAL von MAITRE,
    Züchter Inge und Rainer Groll, Voßhöhlen, zum Rassesieger erklärt.





    Herzlichen Glückwunsch dem Züchter-Ehepaar Groll (links Inge Groll) und der Ausbilderin
    Heide Dabelstein (rechts) zum gekörten Rassesieger MAITRAL.

    MAITRAL wird interessierten Züchtern für den Deckeinsatz ihrer Stuten bei Heide Dabelstein in
    23847 Pölitz als Deckhengst zur Verfügung stehen.


     

    Januar 2020

     

    Wir laden herzlich ein zu der ...

    Westf. Privathengstschau für Kleinpferdehengste u. Spezialrassen
    am Samstag, 29. Februar 2020, 14.00 Uhr,
    im Westf. Pferdezentrum Münster-Handorf.



    Das aktuelle Programm finden Sie kurz vor der Veranstaltung im Internet unter www.westfalenpferde.de.

    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen und verbleiben bis dahin mit Züchtergruß, Ihre Privathengsthaltung Waldemar Kuhlmann, Gütersloh.

    November 2019

    Foto: Chiara Dirks

     

    Nicht nur SCHÖN...

     

    Foto: Chiara Dirks





    ...und beeindruckend...

     

    Februar 2017

    Foto: Chiara Dirks




    ...vielmehr auch noch sportlich erfolgreich!

    Mit ihrer schönen 8jährigen NOTRE BEAU-Tochter NOVA, die sie selbst gezogen und ausgebildet hat, erreitet sich Sophie Heitmann seit 2018 sehr erfolgreich auf Turnieren in Dressurprüfungen Kl. A und L bereits zahlreiche Siege und Platzierungen. Sophie fördert ihre Nova weiter für höhere Aufgaben. Wir wünschen beiden auf dem Wege viel Erfolg und alles Gute.

    Juli 2019

    Glückliche Pferde!
    Die Bilder sprechen für sich. Übersandt von einer passionierten Züchterin und Pferdefreundin: Ihre Jährlingsstute MOYA von MAESTRO.

     

    Da lacht das Herz!

    Juni
    2019

    Unsere beiden ATOS-Stutfohlen, vorgestellt am 26. Juni 2019 auf der Stutenschau im Landgestüt Warendorf. Der Arbeitsaufwand hat uns entschädigt, der Zuchteinsatz wurde belohnt.

    Der 1,53 m große Südtiroler Nationalsieger ATOS von Georg Oberkofler, Jenesien (Fotos und Pedigree s. unter Februar 2018) vorgestellt und anerkannt für Westfalen auf der Nachkörung im Dezember 2017, gab uns während seines leider nur kurzen Gastspiels die Möglichkeit zur Besamung unserer beiden Haflingerstuten St.Pr.St. Akribie und deren Tochter, die St.Pr.St. Mirza. Er war bereits wieder in seiner Südtiroler Heimat, als wir erfreulicherweise die Diagnose der Trächtigkeit beider Stuten vorliegen hatten.

     

    Stutfohlen „Attraktion“ v. Atos a.d. St.Pr.St. Akribie v. Adonis, geb. 12.02.2019.

    Ihre Mutter, die St.Pr.St. Akribie wurde 2002 auf der NRW-Eliteschau in Aachen 2. Reservesiegerin und errang am selben Tag für Westfalen auf der Bundesschau die Bronzemedaille hinter Bayern und dem Rheinland. Als Tochter der DLG- und St.Pr.St.- Nadesha v. Nibelung, stammt sie aus der 4-fachen Bundessieger-Familie Nadesha/Nixe.

    Akribie ist bisher 2-fache Hengstmutter und Mutter von 4 Staatprämientöchtern.

     

     

    Stutfohlen „Amazone“ v. Atos a.d.St.Pr.St. Mirza v. Maestro, geb. 01.03.2019.

    Die St.Pt.St. Mirza v. Maestro ist eine Tochter der St.Pr.St.Akribie. Mit dem Atos-Stutfohlen führt sie ihr erstes Fohlen bei Fuß.

    Väterlicher- sowie Mütterlicherseits empfehlen sich die Pedigrees beider Fohlen als eine hochinteressante und wertvolle Zuchtgrundlage.

    April
    2019

    Unser Hengst MONET K qualifizierte sich für das Fahrpony-Bundeschampionat in Moritzburg im August d.J. anlässlich eines Komb. Einspänner Kl. M. Fahrturniers in Südlohn-Öding mit seinem Fahrer Dominik Lübbecke.

     

    MONET K mit Fahrer Dominik Lübbecke

     

       

    März
    2019

    Schade, vermasselte Chance einer reellen Kooperationsveranstaltung anlässlich der
    Westf. Privathengstschau Reitpony-, Kleinpferde-, Haflinger- und
    Edelbluthaflingerhengste am 3.3.2019 im Westf. Pferdezentrum



    Der Populationsschwund bei den Haflingern und Edelbluthaflingern ist für die westfälischen Züchter inzwischen zur traurigen Realität geworden. Darüber kann auch eine bundesweite OHD-Hengstschau mit in diesem Jahr 24 angemeldeten Haflingerhengsten nicht hinwegtäuschen. Mit einer „Kooperationsveranstaltung“ aller Haflinger- einschließlich der Edelbluthaflinger-Hengste, sollte „veranstaltungsseitig eine Clusterbildung in Deutschland stattfinden“ (so das Vorwort des Westfälischen Zuchtleiters Wilken Treu im OHD-Katalog). Es gab jedoch wenig Kooperation, sondern mehr Konfrontation.

    Das fing bei der Internetseite des Verbandes an, wo bereits zum OHD unterschiedliche Meldeschlusstermine für Verwirrung sorgten, ging weiter bei der Katalog-Erstellung, die wohl allein in den Händen des OHD lag und keine durchgängige Präsentation bei der Vorstellung der teilnehmenden Hengste des OHD und der gemeldeten Hengste des Verbandes stattfand. Die OHD-„fremden“ Haflingerhengste wurden kurzerhand ohne Kopfnummern, Foto oder sonstige Angaben auf einer Seite zusammengequetscht, ebenso wie die lästigen Edelbluthaflingerhengste; es war für keine Ansage oder Musikbegleitung gesorgt.

    Bis zum Vorabend der Veranstaltung am Sonntag hatten wir uns bemüht den Programmablauf in Erfahrung zu bringen, um zu wissen, ob und wie unsere vier beim Verband angemeldeten Hengste überhaupt in einem Katalog erscheinen und ob und wo unsere für die Katalog-Rückseite gedachte Werbeanzeige erscheint. Insofern sind wir froh und dankbar dafür, dass unsere Haflinger-Werbeanzeige die Rückseite des sehr schönen Reitpony- und Kleinpferdehengste-Kataloges ziert.

    Wir haben unseren Auftritt am Sonntag nach kontroversen Diskussionen „dankend“ abgelehnt und unsere vier unerwünschten Hengste auf dem Pferdeanhänger gelassen, ebenso wie die zwei für das Schaubild mitgebrachten Kutschen samt Equipment. Während des Auftrittes der Edelbluthaflingerhengste zum Schluss der Veranstaltung, musste man mit einem ungläubigen Kopfschütteln zur Kenntnis nehmen, wie der sogen. 1. Vorsitzende des OHD, K.H. Arens, die Gewinn-Nummern der gezogenen Lose lautstark über das Mikrofon bekannt gab und damit ignorant die Vorstellung endgültig torpedierte.

    Wir sind an Erfahrung wieder reicher geworden - hoffentlich auch alle anderen beteiligten Parteien. Kooperation setzt offene Gesprächsführung, Kompromissbereitschaft, Toleranz und beiderseitiges faires Entgegenkommen voraus. Da kann eine vermeintliche Minderheit nicht alle Kröten schlucken, wenn schon von Anfang an die Verantwortlichen in ihrer Arbeit und ihren Auskünften konträr agieren.

    Wie wir gehört haben, soll im nächsten Jahr eine solche Kooperationsveranstaltung nicht mehr stattfinden. Mit Blick auf die gering gewordene Haflingerpopulation - im Grunde eigentlich kontraproduktiv, ist die Durchführung m.E. doch nur an der Unzulänglichkeit und Unzugänglichkeit der Verantwortlichen gescheitert.

    Carola Kuhlmann

    März
    2019

    Schade, vermasselte Chance einer reellen Kooperationsveranstaltung anlässlich der
    Westf. Privathengstschau... mehr



    Oktober
    2018

    Auktionsparade bot Mix aus Sport, Zucht und Show

    Hier anklicken zur „Münsterschen Zeitung“



    Foto: Oliver Werner



    Waldemar Kuhlmann wurde mit der Silbernen Ehrennadel für seine Verdienste
    um die Westfälische Pferdezucht geehrt.



  • Foto pony-royal. Auktionsparade mit unserem Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto pony-royal. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.

  • Foto Gitta Gesing. Unser Haflinger-Hengst MONET v. MAESTRO, gefahren von Dominik Lübbecke.
  • August
    2018

    MORE THAN WORDS siegreich in der „Königsklasse“ auf dem Europachampionat 2018 in Stadl Paura/Österreich.

    Der von Familie Dr. Paschke, Tannenberger Stutenmilchhof in Schwieberdingen gezogene Hengst MORE THAN WORDS hat sich - als erst 8-jähriger ! – in der Dressurprüfung Schwere Klasse, Teil 1, auf dem Europachampionat mit der Bewertung 67,581 an die Spitze des Teilnehmerfeldes gesetzt.

    Sein Vater; der von uns gezogene MERAN v. MAESTRO; brachte bereits mehrere zucht- und sporterfolgreiche Staatsprämienstuten wie „Malina vom Tannenberg“, oder den Körungssieger Weilheim/Teck 2012 „Magic vom Tannenberg“ sowie den amtierenden österreichischen Dressur-Bundesmeister „Mystery vom Tannenberg“. In Priesendorf /Österreich sicherte seine Reiterin Lisa Pribil-Sumetsberger sich mit ihm jetzt auch den Titel „Bundesmeisterin Haflinger Jugend“. Glückwunsch an die Reiterin und an Familie Dr. Paschke zu dieser herausragenden züchterischen Leistungsbilanz des Tannenberger Stutenmilchhof.

    Im Teil 2 der Schweren Dressurprüfung patzte der junge Hengst „MORE THAN WORDS“ jedoch übermütig und unkonzentriert. Das kostete ihn leider (für dieses Mal) den sicheren Gesamtsieg.

    Der Reiterin Christine Kofler gebührt unser Glückwunsch sowie dem Besitzer Egon Gamper, Hotel König Laurin, Jenesien/Südtirol am Tschögglberg.

    August
    2018

    Sieg und goldene Schleife in der A-Dressur auf dem Turnier in Werne für Zwei, die sich verstehen. Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg.

    Februar 2017

    Nova, Jahrgang 2011 v. Notre Beau a.d. Annika v. Amor mit ihrer Reiterin und Ausbilderin Sophie Heitmann.

    Juni
    2018

    Juni 2018

    MAESTRO-Stute Moni

    Juni 2018

    MAESTRO-Stute Mia Montana

     

    Stutenschau Steinhagen 2018:
    2 MAESTRO-Stuten eingeladen für die Haflinger-Tage im September d.J. nach Münster-Handorf.

    März
    2018

    Auf der traditionellen, jährlichen Privathengstschau des Westf. Pferdestammbuch am 4. März 2018 in MS—Handorf, hatten auch unsere Hengste MAESTRO, MAITRE, MONET K und NOTRE BEAU ihren Auftritt.


    März 2018


    Der 24-jährige MAESTRO präsentierte sich frisch und elastisch an der Hand vorgestellt von Christian Kamp, Warendorf.

    MAITRE bewies nach seiner Vorstellung unter dem Sattel von Lea Müller, RV Steinhagen, abschließend in einer Gehorsamkeitsübung seine Nerven- und Charakterstärke, indem sich seine Reiterin auf seiner Kruppe stehend vom Publikum verabschiedete.

    MONET K und NOTRE BEAU, Schaubild-erfahren, komplettierten mit der Fahrschule vom Sattel - vorgestellt von Dominik Lübbecke, Warendorf - die Hengstschau.

    Februar
    2018

    „Das ist ATOS, großrahmig, trocken, elegant-sportlich!“

    Februar 2017



    geb. 2012, Widerristhöhe. 1,53 m
    , v. A-Oul Anbator/Albator/Liz.Alpenstern/Liz.Amadeus a. d. Edera v. Antinor (volles Pedigree s. hier)


     

    2014 Nationalsieger der Hengstkörung in Meran/Südtirol mit doppeltem „Sehr gut“ in der Gangbewertung (Gut/SG/Gut/SG/SG /IB sehr gut)

     

    2015 Kategoriesieger auf der Weltausstellung in Ebbs/Tirol

     

    Eingesetzt in der gezielten Anpaarung mit bereits hochbenotetem Fohlen-Nachwuchs:

    2016 Landesfohlenchampionat in Lana 4. Platz Stutfohlen Zafira
    2017 Jungpferdechampionat in Jenesien Siegerin 1-jährige Zafira

    Februar 2017 Februar 2017

    Nachkörung Dez. 2017 MS-Handorf+

     

    ATOS Übernahme der Körung/Hengstbucheintragung ist gem. den Anforderungen des UZB anlässlich seiner Vorstellung auf der Nachkörung im Dezember 2017 in MS-Handorf  erfolgt.

    ATOS steht engagierten Züchtern bundesweit bis Ende März d.J. für ihre Stuten über die Frischbesamung zur Verfügung. Gern erteilen wir telefonisch unter 0173/2662791 oder über E-Mailanfrage weitere Auskünfte.

    Juli
    2017

    1907 – 2017 auf 110 Jahre kann der Stall Kuhlmann Pferdezucht und Hengsthaltung,
    Gütersloh, Berliner Straße 421 (B 61) in diesem Jahr zurück blicken


    und außerdem feiert MAESTRO in diesem Jahr sein 20jähriges
    Jubiläum auf unserer Deckstation !

     

     

    Zu diesem Jubiläum grüßen nunmehr unsere Hengste - weithin sichtbar von unserer Weide aus – die Passanten und den regen Straßenverkehr auf der vielbefahrenen Bundesstraße 61.

     

     

    Nils Neumeyer aus Gütersloh, ein junger angesagter Graffiti-Künstler, hat das Motiv mit unseren 4 Hengsten Notre Beau, Maestro, Adonis(+) und Maitre nach der Vorlage aus unserer Homepage auf der Längsseite der Garage in unseren Stallfarben blau/gelb geschaffen;

     

     

    während auf der kurzen Garagenseite das alte, ursprüngliche Haflinger Brandzeichen, nämlich die Krone, und daneben das offizielle Haflinger Westfalen-Brandzeichen abgebildet sind.

     

     

    Interessant, weil geschlechtsspezifisch unterschiedlich, war die Reaktion unserer Pferde auf die Bildformate.

    Unsere älteste Stute, die 21jährige, ausstellungserfahrene Aloe, weigerte sich tagelang strikt, an den Bildern vorbei auf die Weide und wieder zurück in den Stall zu gehen. Wir mussten sie wohl oder übel durch einen anderen Eingang führen. An der Hand gehalten, sahen sie sich zuerst skeptisch und misstrauisch die Bilder an, galoppierten dann aufgeregt, immer wieder zu den Bildern zurückkehrend, in der Weide herum, bis sie sich wohl entschlossen, diese „Pferde“ einfach zu ignorieren.

     

     

     

    Die Hengste dagegen begrüßten ihre „Kollegen“ sogleich mit lautem Gewieher und ausgelassenen Bocksprüngen, kehrten ständig zu den Bildern zurück und „unterhielten“ sich angeregt mit ihresgleichen (auf den Fotos Notre Beau).

     

     

    Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017

     

     

    Der 5jährige Monet K (auf den folgenden Fotos) spricht immer wieder mit den „Kollegen“ und kann nicht begreifen, dass sie nicht aus diesem Kasten herauskommen, obwohl er mit den Hufen scharrt und auffordernd gegen die Wand tritt und poltert.

     

     

    Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017 Juli 2017

     

    Die Begrüßungszeremonie beim Einlass in die Weide wird von allen 4 Hengsten auch noch nach Tagen weiterhin praktiziert.

     

    Nils arbeitet in der Sprayer-Szene inzwischen als selbständiger Freiberufler, nachdem er seine Ausbildung zum Mediengestalter abgeschlossen hat und danach in einer Auszeit ein Jahr lang durch Europa getourt ist. Wer Kontakt mit ihm aufnehmen oder ihn engagieren möchte, hier seine Telefonnummer 0157/76 63 66 39.

     

    Im Auftrag der Stadt Gütersloh hat er gerade im bekannten vielbesuchten Mohns Park einige Betonwände, die vorher stets beschmiert und verunstaltet wurden, künstlerisch anspruchsvoll gestaltet.

     

    Wir wünschen Nils weiterhin viel Erfolg auf seinem beruflichen Werdegang mit lohnenswerten Projekten und interessanten Großaufträgen.

     

     

    Mai
    2017

    Mai 2017 Mai 2017 Mai 2017

    „Unsere“ St.Pr.St. Maud v. Maestro, inzwischen 8jährig (s. Juli 2012 3jährig auf der Eliteschau) mit ihrem ersten Fohlen von Notre Beau: der gerade mal 6 Stunden jungen Nadira.

    Unseren herzlichen Glückwunsch an die glückliche Eigentümer-Familie Dreier in Delbrück!

    Februar
    2017

    Auch in diesem Frühjahr wieder erfolgreich beim Freispringwettbewerb der Kreistierzüchtervereinigung Gütersloh mit Elan dabei, unser sport- und springbegeisterter Hengst MONET K von Maestro.

    Februar 2017

    Foto Hartwig

    Weitere Beiträge laden